Schrittweise Verbesserung statt Perfektion

Michael Hauge, Script Consultant:

„My Mentor, Art Arthur, who was a successful movie and tv writer for more than fifty years, lived by this motto: ‚Don’t get it right – get it written. The goal of your first draft is not to achieve perfection. It’s to get something onto the page so you can begin building your story.“

Angenommen, ich möchte einen Artikel schreiben. Ich nehme mir ein Blatt Papier und einen Stift und – stecke fest. Warum?

Ich stecke fest, weil ich das Gefühl habe, dass jeder Satz, den ich auf dieses eine Blatt Papier schreibe, perfekt sein muss. Schließlich habe ich nur diese eine Chance, richtig?

Stellt sich die Frage: Wie kann ich mir selbst mehr Chancen geben?

Angenommen, ich möchte immer noch einen Artikel schreiben. Was wäre, wenn ich nicht ein Blatt Papier, sondern fünf oder zehn Blatt Papier nehmen würde?

  1. Ich könnte auf das erste von fünf Blatt Papier jeden Satz schreiben, der mir durch den Kopf geistert.
  2. Danach könnte ich das erste Blatt Papier bei Seite legen und nur die Sätze, die mir gut gefallen, auf das zweite Blatt Papier übertragen.
  3. Die guten Sätze auf dem zweiten Blatt Papier könnte ich wiederum durch neue Sätze, die mir durch den Kopf geistern, ergänzen.
  4. Anschließend lege ich das zweite Blatt Papier wieder bei Seite und übertrage nur die besten Sätze auf das dritte Blatt Papier.

Wenn ich dieses Spiel solange spiele, bis ich beim fünften Blatt Papier angelangt bin, dann dürfte ich a) meinen Drang nach Perfektionismus ausgetrickst und b) einen ersten schlechten Entwurf des Artikels geschrieben haben. Und darauf kann ich weiter aufbauen.

***

Quellenangabe:

  1. Hauge, Michael: „Storytelling Made Easy“. INDIE BOOKS INTERNATIONAL, LLC 2017